32. Fortbildungstagung der Bezirkszahnärztekammer für Zahnmedizinische Fachangestellte

32. Fortbildungstagung der Bezirkszahnärztekammer für Zahnmedizinische Fachangestellte

Ästhetische Aspekte moderner Zahnmedizin

Freitag, 29. April 2022

Liebe Mitarbeiter/innen,

eines hat uns die Corona-Zeit gezeigt: Wir müssen flexibel sein. Nachdem 2020 unsere Tagung ersatzlos ausfallen musste und wir sie 2021 in Form eines Livestreams durchgeführt haben, planen wir 2022 wieder eine reine Präsenzveranstaltung – fast wie in alten Zeiten. Damit wir die Teilnahme möglichst vieler Mitarbeiter/innen ermöglichen können, bitten wir Sie, Ihre Impf- bzw. Genesenennachweise mit der Anmeldung hochzuladen. Daher kann die Anmeldung nur online erfolgen. Diese Anmeldeform haben bisher ohnehin fast alle Teilnehmer/ innen gewählt.

Es ist die Aufgabe der Zahnmedizin, neben der Gesunderhaltung oraler Strukturen und der Kaufunktion sowie der Schmerzbeseitigung unseren Patienten auch ein schönes Lächeln zu schenken. Das diesjährige Programm steht daher unter dem Titel: „Ästhetische Aspekte moderner Zahnmedizin“. Es ist uns gelungen Referentinnen und Referenten zu gewinnen, die sich dieses Themas aus unterschiedlichen Blickwinkeln annehmen. Besonders gefreut hat es uns, dass wir auch ein Beitrag aus dem ästhetisch-chirurgischen Bereich anbieten können. Auch der Festvortrag wird sich mit Ästhetik beschäftigen, wobei hier deutlich wird, dass Schönheit nichts Absolutes ist, sondern im Auge des Betrachters liegt.

Sehr empfehlen möchte ich die Pre-Congresse und die Seminare am Donnerstagnachmittag zu den Themen Röntgen, Versorgung medizinischer Notfälle, Abrechnung und Hygiene. Im Seminar „Praxis-Knigge und Körpersprache“ erfahren Sie, wie Sie es mit Leichtigkeit schaffen, Ihre Wertschätzung sichtbar werden zu lassen um somit das kostbare Vertrauen Ihrer Patienten zu gewinnen. Mit dem Einsatz nonverbaler Signale treten Sie selbstsicher, freundlich und kompetent auf. Dieses Seminar ist auch für Auszubildende geeignet!

Rust ist aber mehr als Fortbildung: Sie können sich erneut in einer umfangreichen Industrieausstellung zum neuesten Stand der Geräte, Materialien und Instrumente informieren. Äußerst beliebt ist das get together am Donnerstag ab 18.00 Uhr in den Räumen der Dentalausstellung (die Stände der über 70 Firmen sind geöffnet), wo Sie herzlich zu Essen und Trinken eingeladen sind. DJ Steven Tingling, Sängerin Victoria und Oleg Jukashov mit seinem Saxophon werden für gute Stimmung sorgen. Selbstverständlich erhalten Sie wieder eine kostenlose Eintrittskarte in den Europapark für den Freitag nach der Fortbildung ab 16.30 Uhr.

Bitte melden Sie sich unter www.fortbildung-rust.de online an. Auf dieser Homepage finden Sie ebenso alle Informationen zur Tagung.

Gerne haben wir wieder ein sehr umfangreiches und hochkarätiges Programm zusammengestellt und hoffen, dass wir uns endlich wieder alle in Rust treffen können!

Ihr


Dr. Peter Riedel
Vorsitzender / Referent für Zahnmedizinische Mitarbeiter/innen

Programm

32. Fortbildungstagung der Bezirkszahnärztekammer für Zahnmedizinische Fachangestellte

Seminar

Donnerstag, 28. April 2022

14:00 Uhr

bis 18:00 Uhr

Aktualisierungskurs "Kenntnisse im Strahlenschutz nach StrlSchV“ Dr. Kai Wolfgang Wagner 1/ZFA |

Dr. Kai Wolfgang Wagner
Dr. Kai Wolfgang Wagner
Curriculum Vitae
Hotel Colosseo, Raum Verdi

Alle 5 Jahre müssen die Fachkunde | Kenntnisse im Strahlenschutz aktualisiert werden.

Nutzen Sie diese Gelegenheit zu aktualisieren.

14:00 Uhr

bis 18:00 Uhr

Notfallseminar für das Praxisteam – „Management und Versorgung medizinischer Notfälle in der Zahnarztpraxis“ Reimund Andlauer und Team 2/ZFA |

Reimund Andlauer und Team
Reimund Andlauer und Team
Curriculum Vitae
Hotel Santa Isabel, Biblioteca Vasco da Gama

Notfallseminar für das Praxisteam

Management und Versorgung medizinischer Notfälle in der Zahnarztpraxis

„Kommen Sie schnell, ein Notfall!!!!!“
Referent: Reimund Andlauer und Team

Älter werdende und somit auch immer häufiger auftretende Risikopatienten unterziehen sich längeren zahnärztlichen Behandlungen. Zu einer Notfallsituation kann es schon morgen kommen – Notfälle kündigen sich nicht an.

In diesem halbtägigen Seminar werden die Teilnehmer auf genau diese Situation vorbereitet. Abläufe, Teammanagement und der richtige Einsatz Ihres Notfallequipments werden vermittelt. In der Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes werden Sie die Vitalparameter des Notfallpatienten adäquat sichern können.

Inhalt:

  • Grundlagen und Struktur für die qualifizierte und professionelle Versorgung von medizinischen Notfällen in der Zahnarztpraxis
  • Notfallsituationen erkennen und richtig einschätzen
  • Grundlagen der Patientenversorgung (Lagerung, Sauerstoff…)
  • Teammanagement bei Notfällen
  • Atem- und Kreislaufmanagement
  • Cardio-Pulmonale-Reanimation (nach den neuesten Guidelines)
  • Umgang mit der vorhandenen Notfallausrüstung

Sie haben die Möglichkeit, Ihren Notfallkoffer zum Seminar mitzubringen und durch den Referenten kontrollieren zu lassen.

Sie erhalten 5 Fortbildungspunkte.

14:00 Uhr

bis 18:00 Uhr

Abrechnung von Chairside Leistungen nach GOZ und BEB Samira Müller, Freiburg ZTM Matthias König 3/ZFA |

Samira Müller
Samira Müller Freiburg
Curriculum Vitae
ZTM Matthias König
ZTM Matthias König
Curriculum Vitae
Französischer Themenbereich, Raum Jeanne d'Arc

Täglich werden in der Praxis viele zahntechnische Leistungen erbracht. Von dem Anfertigen von Modellen bis zu kleineren Wiederherstellungsmaßnahmen am Zahnersatz. Aber wie können diese korrekt abgerechnet werden um ein angemessenes Honorar dafür zu erhalten? In diesem Seminar vermitteln wir Ihnen das nötige Wissen und zeigen Ihnen, welche möglichen BEB Positionen Sie zu den privatzahnärztlichen Positionen abrechnen dürfen!

Inhalt:

  • Grundlagen zur Berechnung von zahntechnischen Leistungen
  • Ersatz von Auslagen nach § 9 GOZ
  • Anlegen, Beschreiben und Kalkulieren von zahntechnischen Leistungen
  • Schwerpunkte: – Situationsmodelle / Planungsmodelle
  • Fluoridierungsschienen / Bleichschienen
  • Aufbissbehelfe mit und ohne adjustierter Oberfläche
  • Herstellung eines Provisoriums / Laborprovisoriums
  • Herstellung eines individuellen Löffels / Funktionslöffel
  • Positionierungsschablone / Röntgenschablone, Navigationsschablone / chirurgischen Führungsschablone
  • kleinere Wiederherstellungsmaßnahmen am Zahnersatz
  • Einblicke in die CAD/CAM Abrechnung mit einfachen Fallbeispielen

12:00 Uhr

bis 18:00 Uhr

Hygiene-Modul H3: „Aufbereitung von semi-/ kritischen Medizinprodukten in der Zahnarztpraxis“ Andrea Birkhold 4/ZFA |

Andrea Birkhold
Andrea Birkhold
Curriculum Vitae
Hotel Colosseo, Raum Rossini

Die Zielgruppe dieses Seminars ist das gesamte Praxisteam mit einem bereits vorhandenen breiten Wissen der Basic-Hygienemaßnahmen in einer Zahnarztpraxis. Folgende Seminarinhalte warten auf Sie: 

Grundlagen: 

  • Rechtskunde
  • Hygienemanagement als wesentlicher Bestandteil
  • des praxisinternen Qualitätsmanagementsystems
  • Risikobewertung und Einstufung von Medizinprodukten
  • Räumliche und organisatorische Aspekte der
  • Aufbereitung
  • Der systematische Ablauf der Aufbereitung
  • von Medizinprodukten
  • Sicherheitstechnische Kontrolle/Wartung
  • an aktiven Medizinprodukten
  • Validierung der Aufbereitungsprozesse

Aufbereitungsprozess:

  • Sachgerechtes Vorbereiten
  • Reinigungs- und Desinfektionsverfahren
  • Zwischen- und Schlussspülung, Trocknung
  • Prüfung auf Sauberkeit und Unversehrtheit
  • Pflege und Instandsetzung
  • Funktionsprüfung
  • Sterilgutverpackung
  • Dampfsterilisation
  • Kennzeichnung
  • Freigabe und Chargendokumentation,
  • Fehlermanagement
  • Transport und Lagerung
  • Aufbereitung spezieller Medizinprodukte (z.B. Wurzelkanalinstrumente, Mehrfunktionsspritze (WasserLuft),
  • Chirurgie Motor, Airflowgerät)
  • Häufige Fehler in der Aufbereitung von Medizinprodukten kennen und beachten

Sie erhalten 8 Fortbildungspunkte.

14:00 Uhr

bis 18:00 Uhr

Praxis-Knigge und Körpersprache Betül Hanisch, Freiburg 5/ZFA |

Betül Hanisch
Betül Hanisch Freiburg
Curriculum Vitae
Hotel Bell Rock, Raum Harvard

Es steht außer Frage, dass die erste Priorität einer Praxis die fachliche Kompetenz sein muss. Die Auswahlkriterien eines Patienten, sich für Ihre Praxis zu entscheiden, liegen heute allerdings bei weitem nicht mehr nur an der fachlichen Kompetenz des Praxisteams.

Nicht anders als bei uns daheim, wenn wir unsere eigenen Gäste empfangen, fühlen auch sie sich am wohlsten, wenn ihnen mit einem angenehm sympathischen Auftreten und höflichen Umgangsformen Achtung entgegengebracht und gleichzeitig der Aufenthalt versüßt wird.

Unzählige wissenschaftliche Studien belegen, dass dabei die nonverbale Kommunikation über 93% der zwischenmenschlichen Wahrnehmung ausmacht!

Das Seminar zeigt auf, wie Sie es mit Leichtigkeit schaffen, Ihre Wertschätzung sichtbar werden zu lassen und so das kostbare Vertrauen Ihrer Patienten gewinnen. Mit dem Einsatz nonverbaler Signale treten Sie selbstsicher, freundlich und kompetent auf, können gleichzeitig Ihr Gegenüber viel klarer in seiner Stimmung wahrnehmen – aus bisher vagen Spekulationen werden klare Interpretationen.

Es erwartet Sie ein kurzweiliger und spannender Exkurs in die Welt des Knigge und der Körpersprache. Freuen Sie sich auf eine hochinformative Fortbildung.

Pre-Congress

Donnerstag, 28. April 2022

16:00 Uhr

bis 18:00 Uhr

Die gängigsten Mythen zur Zahngesundheit – Fakt und Fiktion! Referentin: Dr. Karolin Aulwurm, Oral Care Consultant, CP GABA GmbH 1 |

Referentin: Dr. Karolin Aulwurm, Oral Care Consultant, CP GABA GmbH
Confertainment Center, Raum Traumpalast

Sind schlechte Zähne vererbbar oder ist Karies ansteckend? Machen Fluoride dumm? Können Erdbeeren und Backpulver die Zähne aufhellen? Diese und weitere Mythen zur Zahngesundheit möchten wir in unserem Workshop mit Ihnen zusammen aufklären!

15:00 Uhr

bis 18:00 Uhr

Update – betriebswirtschaftlich stimmige Abrechnung von zahnärztlichen Leistungen Referentin: Sabine Schmidt GOZ-/BEMA-Referat Deutsches Zahnärztliches Rechenzentrum GmbH 2 |

Referentin: Sabine Schmidt GOZ-/BEMA-Referat Deutsches Zahnärztliches Rechenzentrum GmbH
Hotel Santa Isabel, Biblioteca Magellan

Die Gebührenordnung für Zahnärzte ist zwischenzeitlich sieben Jahre alt. Die meisten Zahnarztpraxen haben sich mit der GOZ „arrangiert“. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass die Gestaltung des zahnärztlichen Honorars häufig nicht der tatsächlichen betriebswirtschaftlichen Kalkulation entspricht. In diesem Seminar beleuchten wir, wie eine betriebswirtschaftlich stimmige Kalkulation in verschiedenen Bereichen umsetzbar ist. Z.B. bei Analogleistungen, privaten Zusatzleistungen, zahntechni- schen Leistungen, Steigerungsfaktoren etc.

Begeben Sie sich mit der Referentin auf die Suche nach „verborgenen Schätzen.“

14:00 Uhr

bis 18:00 Uhr

Notfallversorgungen vollständig und korrekt berechnen – (k)ein Grund zur Panik?! Referent: Christian López Quintero, Geschäftsführer VaboDent UG, Potsdam 3 |

Referent: Christian López Quintero, Geschäftsführer VaboDent UG, Potsdam
Französischer Themenbereich, Raum Petit Paris

Der Notfall- und Schmerzpatient ist nicht nur organisatorisch eine Herausforderung für Ihre Praxis, sondern auch abrechnungstechnisch. Bei Schmerzzuständen muss schnell reagiert werden, um diese zu lindern bzw. Spätfolgen zu vermeiden. Häufig kommt in diesen Situationen jedoch der betriebswirtschaftliche Gedanke zu kurz, wodurch jährlich empfindliche Honorarverluste entstehen können. Begünstigt wird dies durch Unsicherheiten der rechtlichen Möglichkeiten und einzelnen Abrech- nungsbestimmungen. In diesem Seminar möchten wir Ihnen die Sicherheit geben, um bei der Abrechnung der zahnärztlichen Leistungen nicht in Panik auszubrechen:

  • Möglichkeiten der Zahlungsvereinbarungen bei Akutfällen
  • Schul- und Wegeunfälle – die Abrechnung mit Unfallkassen und der Berufsgenossenschaft
  • Erste-Hilfe-Leistungen bei Ohnmacht
  • provisorische Verschlüsse und dentinadhäsive Restaurationen frakturierter Zähne und Zahnfragmente
  • endodontische Notfallbehandlung - Berechnung moderner Therapiekonzepte
  • Zahnentfernungen und Wundversorgungen (einschl. GOÄ)
  • Schienung luxierter Zähne
  • provisorische Versorgungen im Rahmen der Notfalltherapie (Provisorien, Umarbeitung natürlicher Zähne zum Provisorium, Interimsversorgungen, Rezementierungen, etc.)
  • u.v.m.

16:00 Uhr

bis 18:00 Uhr

Prophylaxe und Therapie von Parodontitis und Periimplantitis in der Praxis: Das Zürcher PPP-Konzept Referent: Prof. Dr. Patrick R. Schmidlin, CH-Zürich 4 |

Referent: Prof. Dr. Patrick R. Schmidlin, CH-Zürich
Confertainment Center, Raum Sala Bianca

Dieser Kurs bietet theoretische und praktische Einblicke in ein einfaches aber striktes Konzept mit voraussagbaren biologischen Behandlungsergebnissen. Vermittelt werden Tipps für den Praxisalltag, wobei ein besonderes Augenmerk auf die Optimierung der nicht-chirurgischen Therapie von Parodontitistherapie und Periimplantitis gelegt wird. Grenzen werden diesbezüglich aber auch aufgezeigt und diskutiert. Dabei wird der Wert einer strikten Vor- und Nachsorge besonders hervorgehoben und Materialien und Methoden vorgestellt, die eine effiziente anti-infektive Behandlung erlauben.

Dass Parodontologie zwar komplex aber nicht kompliziert sein muss, will dieser Kurs auf anschauliche und praktische Art vermitteln - sofern man die drei magischen Schlüsselelemente, die drei Ps, kennt und beachtet.

15:00 Uhr

bis 18:00 Uhr

Professionelle und häusliche Präventionsmaßnahmen effektiv für eine bestmögliche Patientenbindung nutzen Referentin: Frau Sabrina Dogan, Dentalhygienikerin 5 |

Referentin: Frau Sabrina Dogan, Dentalhygienikerin
Confertainment Center, Raum Versailles

Die Inhalte dieses Workshops spannen den Bogen zwischen professionellen Präventionskonzepten und häuslichen Zahnpflegegewohnheiten. Verfahren zum mechanischen sowie Wirkstoffe zum chemischen Biofilmmanagement werden vorgestellt (mit Hinweis auf die Leitlinie). Zudem wird auf die Erwartungen der Patientinnen und Patienten an Fachpersonal eingegangen. Wie wirken wir auf unsere Patientinnen und Patienten? Wie können wir durch einfache und gezielte Maßnahmen punkten? Wie bleiben wir positiv in Erinnerung und wie machen wir sie zum „Fan unserer Zahnarztpraxis“?

Ein Workshop „aus der Praxis – für die Praxis“ wartet auf Sie.
Versenden Sie zukünftig eine Praxis-Message, die nachhaltig ist und Wirkung zeigt!

15:00 Uhr

bis 18:00 Uhr

Im Dschungel der Polier- und Abrasiv-Körper – Was, womit und wofür? Referenten: Frau Vesna Braun, DH & Certified Top-Speaker International 6 |

Referenten: Frau Vesna Braun, DH & Certified Top-Speaker International
Confertainment Center, Raum Heinrich Mack

Keine Frage, die Zahnflächenpolitur war und ist ein fester Bestandteil der professionellen Prophylaxe. Doch so unterschiedlich die einzelnen Prophylaxesitzungen heute sind, so verschieden sind auch die Indikationen und Verbrauchsmaterialien. RDA-Werte, mit oder ohne Fluorid, selbstreduzierend... von den Polierkörpern ganz zu schweigen. Dem aber nicht genug, denn bei den Pulverstrahlgeräten reihen sich zunehmend mehr und mehr unterschiedliche Polierpulver ein, so dass die individuelle Auswahl auch hier erschwert wird. Zum Thema minimalinvasive Oberflächenpolitur hat sich in den letzten Jahren sehr viel getan – und das wollen wir belichten. Welche Hilfsmittel können bei welchen Patientengruppen professionell und effizient eingesetzt werden?

Inhalt:

  • Update Politur – Bürstchen, Kelch, Pulver-Wasserstrahl & Co.? – Unterschiede der Politur
  • Welche Politur- und Abrasiv-Körper stehen uns zur Verfügung? – RDA-Wert und Korngröße – auf was kommt es an?

ab 18:00 Uhr

get together

Foyer Confertainment-Centers

Wir laden Sie herzlich zum „get together“ anlässlich der 45. Jahrestagung der südbadischen Zahnärztinnen und Zahnärzte am Donnerstag, 28. April 2022, ab 18.00 Uhr, in das Foyer des Confertainment-Centers des Europa-Parks Rust ein. Die großen Erfolge der letzten Jahre wollen wir wiederholen!

Bitte seien Sie unser Gast und genießen Sie ein geselliges Miteinander in entspannender und inspirierender Umgebung. Plaudern und fachsimpeln Sie, tauschen Sie Meinungen und Erfahrungen mit Kolleg/innen, Zahnmedizinischen Fachangestellten und Mitarbeiter/innen der Dentalindustrie aus.

Ein Buffet zur Stärkung nach bzw. vor einem erfolgreichen Kongresstag steht für Sie bereit. Für den musikalischen Hintergrund sorgen DJ Steven Tingling, Sängerin Viktoria und Oleg Jakushov mit seinem Saxophon.

Eintritt, Imbiss und Getränke sind frei.

Die Dentalausstellung ist für Sie den ganzen Abend geöffnet, nutzen Sie diese Gelegenheit!

Wir freuen uns auf Sie und auf einen Abend mit vielen anregenden Gesprächen

Wissenschaftliche Vorträge

Freitag, 29. April 2022

09:00 Uhr

bis 09:15 Uhr

Eröffnung der Fortbildungstagung Dr. Priska Fischer, Freiburg

Dr. Priska Fischer, Freiburg
Curriculum Vitae

09:15 Uhr

bis 10:00 Uhr

Ästhetik – Mundgesundheit durch individuelle professionelle Prophylaxe Evelyn Lischke, Wieden

Evelyn Lischke
Evelyn Lischke Wieden
Curriculum Vitae
  1. Belagsarten – Hintergundwissen intensiviert und aktualisiert
  2. ​substanzschonende Belagsentfernung maschinell, manuell, Flächen- und Interdentalraumpolitur
  3. professionelle Fluoridierung
  4. Recall – ein besonderer Service gegenüber Patienten

10:00 Uhr

bis 10:30 Uhr

Bleaching-Update Prof. Dr. Thomas Wrbas, Freiburg

Prof. Dr. Thomas Wrbas
Prof. Dr. Thomas Wrbas Freiburg
Curriculum Vitae

Die Zahnaufhellung liegt im Trend der modernen Zahnmedizin. Viele Patienten haben den Wunsch nach weißen Zahnreihen. Grundsätzlich wird zwischen Methoden zur Bleichung vitaler und avitaler, wurzelkanalbehandelter Zähne unterschieden. Aus ästhetisch-kosmetischer Sicht stellen verfärbte (Einzel-)Zähne für Patientinnen und Patienten eine Beeinträchtigung dar. Basierend auf der Ätiologie der Verfärbungen sind verschiedene Ansätze zur Therapie von internen und externen Zahnverfärbungen notwendig. Verfärbte, avitale Zähne sprechen häufig erfolgreich auf eine interne Bleichtherapie – die sogenannte „Walking-Bleach“-Methode – an. Hierbei wird das Bleichmittel in die dicht zu verschließende Pulpakammer eingebracht und für einige Zeit lang belassen, bis der gewünschte Bleicheffekt erreicht ist. Für das externe Bleichen werden carbamidperoxidhaltige Gele oder reine Wasserstoffperoxide unterschiedlicher Konzentrationen und verschiedener Hersteller verwendet. Bei der häufig angewendeten „Home-Bleaching“-Methode trägt der Patient für eine bestimmte Zeit eine flexible Tiefziehschiene, in die von ihm selbst Bleichgel appliziert wird. Eine relativ häufig auftretende Komplikation ist eine reversible postoperative Hypersensibilität der gebleichten Zähne. Über die Farbstabilität nach einer Bleichtherapie gibt es keine eindeutigen Aussagen. Farbremissionen sind innerhalb weniger Wochen bis hin zu mehreren Jahren möglich. Bei geplanter Bleichtherapie sollte auf mögliche Komplikationen und einen eventuell zeitlich limitierten Erfolg hingewiesen werden.

10:30 Uhr

bis 11:15 Uhr

Pause / Besuch der Dentalausstellung

11:15 Uhr

bis 12:00 Uhr

State of the Art der Ästhetischen Gesichtschirurgie Dr. Dr. Frank Muggenthaler, Gutach

Dr. Dr. Frank Muggenthaler
Dr. Dr. Frank Muggenthaler Gutach
Curriculum Vitae

Was hat Zahnmedizin mit Ästhetischer Chirurgie zu tun? Diese Frage mag sich manch ein Besucher des diesjährigen Zahnärztetages stellen. „Sehr viel“ ist meine Antwort. In meinem Vortrag schildere ich an Hand meines eigenen Berufsweges wie entscheidend das Erlernen wichtiger Grundkenntnisse in der Zahnmedizin für mich war und welchen hohen Stellenwert die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirugie innerhalb der Ästhetischen Chirurgie einnimmt. Daneben gebe ich einen Überblick über die rasante Entwicklung der Ästhetischen Chirurgie der letzten zwanzig Jahre, die vielen neuen Optionen, mit non- oder minimal-invasiven Methoden das Aussehen zu verbessern und eine Aussicht auf zukünftige Entwicklungen.

12:00 Uhr

bis 14:00 Uhr

Mittagspause / Besuch der Dentalausstellung

14:00 Uhr

bis 15:00 Uhr

Körpermodifikationen rund um die Welt Prof. Dr. med. Aglaja Valentina Stirn, Kiel

Prof. Dr. med. Aglaja Valentina Stirn
Prof. Dr. med. Aglaja Valentina Stirn Kiel
Curriculum Vitae

Was ist Schönheit und wie wird Schönheit und Identität in den verschiedenen Kultu- ren hergestellt – am eigenen Körper und dem Gemeinschaftskörper? Was hat Schön- heit mit Kultur zu tun und wo steht sie im Dienst der Psyche und Persönlichkeit? In dem Vortrag möchte ich eine Reise um die Welt präsentieren mit dem Fokus auf den Körper und seine Modifikationen im Dienst der Psyche und der Gemeinschaft. Da- bei sieht man, dass Schönheit ein relativer Begriff ist und verschiedene Bedeutungen haben kann. Verschiedene Eingriffe in den Körper, Körpermodifikationen, können ästhetische und eine Vielfalt an anderen Motiven haben. Warum verschönern oder modifizieren Menschen überhaupt ihren Körper und ab wann ist es pathologisch? Zur Sprache kommen normenkonforme Körpermodifikation wie Tattoo und Piercing und konforme Körpermanipulation wie die kosmetische plastische Chirurgie. Nicht- westliche Länder zeigen eher einen Kontrapunkt zur konformen ästhetischen und plastischen Chirurgie der westlichen Welt. In dem gesamten Vortrag geht es nur um Eingriffe, die keine medizinische Notwendigkeit haben.

15:00 Uhr

bis 15:45 Uhr

Gutes Kleben ist Teamwork – Wichtige Aspekte zur Assistenz bei adhäsiven Verfahren Dr. Jan Hajtó, München

Dr. Jan Hajtó
Dr. Jan Hajtó München
Curriculum Vitae

Eine korrekte adhäsive Befestigung auf Zähnen ist sehr techniksensitiv, und Studien verdeutlichen die Schwierigkeiten, die Zahnärzte bei der Verwendung von adhäsiven Materialien haben. Es gibt dabei eine große Bandbreite an Fähigkeiten der Zahnärzte, diese Materialien zu handhaben, da viele mögliche Fehlerquellen existieren, von denen nicht immer alle jedem Anwender bekannt sind.

Nur wenn man mögliche Fehlerquellen kennt, kann man diese auch vermeiden. Das Kleben im Mund stellt grundsätzlich einer der handwerklich anspruchsvolleren Aufgaben eines Zahnarztes dar und ist daher viel sicherer mit guter Unterstützung einer Assistenz zu bewerkstelligen.

Im Idealfall weiß eine gut geschulte Stuhlassistenz auch all das, was der Zahnarzt weiß, und kann ihm daher optimal zur Hand gehen sowie aktiv bei den Prozeduren mithelfen. Das gibt dem Behandler Sicherheit und Routine und verbessert somit nachhaltig die klinischen Resultate. Der Vortrag behandelt die wichtigsten heute bekannten Dinge, die beim Kleben im Mund zu beachten sind.

15:50 Uhr

bis 16:00 Uhr

Zusammenfassung und Verabschiedung Dr. Priska Fischer, Freiburg

Dr. Priska Fischer, Freiburg
Curriculum Vitae

Tagungsbroschüre

32. Fortbildungstagung der Bezirkszahnärztekammer für Zahnmedizinische Fachangestellte